Spezieller Wintertreibstoff für das Auto?

Jedes Unternehmen ist bemüht, laufend neue Produkte auf den Markt zu bringen. Ölkonzerne sind davon nicht ausgenommen. Da im Treibstoffbereich ein verkaufbares neues Produkt vergleichsweise schwierig zu entwickeln ist, ist hier ein größeres Maß an Kreativität gefragt. Die OMV hat das Kunststück geschafft und mit "Winter Diesel" einen neuen Sprit eingeführt. Dieser ist um bis zu 10 Cent pro Liter teurer als herkömmlicher Diesel und wird aktuell vor allem in Süddeutschland angeboten. Damit soll die Betriebssicherheit des Motors bis zu minus 35 Grad sichergestellt sein (Herkömmlicher Diesel muss bis minus 20 Grad ausgelegt sein).

Immer wieder werden derartige neue Treibstoffprodukte auf den Markt gebracht. So wurde beispielsweise 2000 von Shell mit Optimax ein "High-End" Treibstoff angeboten, der in weiterer Folge in mehrere V-Power Sorten umbenannt wurde. Als Kunde ist es sehr schwierig, die Inhalte bzw. deren Vorteile auszumachen. Oftmals haben Untersuchungen ergeben, dass Motoren die höhere Qualität nicht verwerten können. Der Sprit ist nicht schädlich, aber um einiges teurer als herkömmliche Sorten.

Der Vollständigkeit halber sei hier auch Aral erwähnt, die mit der Marke Ultimate in das gleiche Horn blasen. Auch hier wird mit höherer Motorleistung und längerer Lebensdauer geworben. Auch Total hat einen Premium-Sprit im Angebot, dieser nennt sich Excillium.

In Summe ist der normale Sprit ausreichend. Auch wenn die Premium-Treibstoffe lt. Unternehmen nachweislich Vorteile bringen, sind diese für unsere normalen Autos nur im marginalen Bereich verwertbar bzw. von Vorteil.

Mehr Infos hier...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen